Am 29. August 2014 machten sich die ersten Seebären auf den Weg nach Schwerin. Trotz überfüllter Autos und falschen Abfahrten trafen alle nacheinander und wohlbehalten im Nachtquartier, einer komfortablen Turnhalle ;-), ein. Nach dem Einrichten der Schafplätze, dem anschließenden Grillen und gruseligen Geschichten ging es auch schon direkt ins Bett. Nach einer schnarcherfüllten Nacht füllte sich das Rudel nach und nach auf, was wichtig war, denn das erste 200m-Rennen des Tages sollte schon um 10:56 Uhr beginnen. Wir begaben uns vollzählig an den Pfaffenteich, um noch in aller Ruhe den Pavillon aufzubauen und um uns für das erste Rennen warm zu machen. Dieses war auch gleich mit 50,58 Sekunden ein voller Erfolg und der Sieg des ersten Vorlaufes.

 

Hoch motiviert und mit super Laune ging es im zweiten Vorlauf weiter. Das Ziel war klar: wieder alles geben, die Vorlaufrunde gewinnen und sich so für die Championsklasse am nächsten Tag qualifizieren. Der Plan ging auf und auch dieses Rennen gewannen die Seebären, wenn auch mit 50,81 Sekunden etwas langsamer als im ersten Durchlauf, was bestimmt nur daran lag, dass in diesem Rennen Gegenwind wehte. ^^

Nach diesem ersten tollen Tagesergebnis - nach dem die Seebären laut Moderation, erst wach waren, was völliger Blödsinn war, denn Seebären sind immer wach ;-) - stand nun noch die 1000 m-Langstrecke aus. Noch ein letztes Mal an diesem Tag wurden alle Kräfte mobilisiert und bei Nieselregenwetter alles gegeben. Dies brachte eine Zeit von 04:24,44 und einen super siebten Platz in der Gesamtwertung von insgesamt 52 Teams. Zwar verpassten die Seebären ganz knapp einen Pokal, aber davon ließ sich die Stimmung des Teams nicht drücken und vor und nach dem anschließenden Feuerwerk wurde noch ordentlich das Tanzbein geschwungen.

 

Die Ziele für den zweiten Wettkampftag waren klar definiert: wieder alles aus sich rausholen, noch besser als am Vortag paddeln und sich so gut wie möglich zu platzieren. Den ersten Zwischenlauf beendeten die Seebären hinter der „Fetten Motte“, toppten dabei aber mit 49,54 Sekunden ihre Bestzeit des Vortages und waren somit im Halbfinale. 

Nun schien der Traum vom A-Finale - im letzten Rennen des gesamten Festivals und unter den sechs besten Teams mitzupaddeln - zum Greifen nah. Doch trotz Mobilisierung aller Kräfte und Reserven kamen die Seebären im Halbfinale erst als viertes Team ins Ziel. Dies aber wieder mit einer sehr guten Zeit von 49,70 Sekunden. Aber ein Seebär lässt den Kopf nicht hängen und nun galt es ein gutes B-Finale zu fahren. Was die Seebären auch taten und mit ihrer Bestzeit des Festivals mit 49, 52 Sekunden den zweiten Platz des B-Finales und somit den achten Platz auf 200 m erlangten. 

 

Dieses tolle Ergebnis wurde anschließend noch mit wunderschönen Drachentattoos auf der unteren Rückenregion jedes Seebären zelebriert und stolz bei der Siegerehrung zur Schau gestellt. Schöne Rücken können halt auch entzücken ^^. In bester Stimmung, wenn auch etwas müde, machten sich die Seebären auf den Heimweg zurück nach Rostock.

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Facebook und Instagram  

   
© Rostocker Seebären
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen