Anmelden  

   

Suche  

   

Nachdem wir vor einer Woche erstmals beim Berliner City Cup antraten, konnten wir am vergangenen Wochenende wieder in uns bekannten Revieren auf die Jagd nach guten Zeiten und Platzierungen gehen. Dazu lud das Drachenbootfestival Warnemünde 2017, ausgerichtet vom SV Breitling e.V. Rostock und dem LT-Club Rostock, bei herrlichem Wetter während der WARNEMÜNDER WOCHE ein.

Ausgerichtet Am alten Strom in Warnemünde ergibt sich stets ein ganz besonderes Flair, denn die vielen Tausend Besucher und Kreuzfahrer sind hautnah dabei, wenn das Wasser im alten Hafen des einstigen Fischerortes zum Kochen gebracht wird. Auch in diesem Jahr folgten über 70 Mannschaften dem Ruf und bestritten die wegen Bauarbeiten etwas eingekürzte 280m-Strecke. Unsere exzellente Personalsituation erlaubte es uns, in diesem Jahr mit zwei Booten zu starten. Das erste wollte und sollte nach Möglichkeit den Titel verteidigen, während das Zweite die bestmögliche Platzierung anpeilte, um zu beweisen, dass der Kader auch in seiner vollen Breite gut trainiert und aufgestellt ist.

Zur 20. Auflage des Berliner City Cup, veranstaltet durch die #BerlinDragonboatCompany, seine WannSea Dragons und Spree Sisters Berlin e.V., haben es auch die KfRG Rostocker Seebären erstmalig zu dieser großen, traditionsreichen und top organisierten Regatta auf der Ruder- und Kanu-Olympiastrecke von 1936 im Südosten der Hauptstadt geschafft.
Dabei wollten wir uns ganz auf die Mixed-Klassen konzentrieren und die Strecken von 100m, 200m, 500m und 1.000m mit dem Standardboot in Angriff nehmen. Außerdem bot der Wettkampf die Möglichkeit unser Premier-Mixed-Smallboat für Venice2017 - ICF Dragon Boat Club Crew World Championships unter scharfen Bedingungen auf der 200m-Distanz einzufahren.
Minimale Zielsetzung bei einem sehr großen und in allen Leistungssegmenten gut aufgestellten Teilnehmerfeld war die Qualifikation für die A-Finals im Standardboot. Das Smallboat wollte und musste den Sieg auf den 200m anpeilen.

   
© Rostocker Seebären