Anmelden  

   

Suche  

   

Für die KfRG Rostocker Seebären, die sich aus einem reinen Studententeam entwickelten, sollte diese Club-Weltmeisterschaft ein besonderer, wenn nicht sogar DER, Höhepunkt in der zehnjährigen Teamgeschichte werden. Ein Jahr akribischer Vorbereitung, unzählige Stunden im Kraftraum sowie vier Monate intensiven Trainings im Groß- und Kleinboot wurden regelrecht "abgerissen", um den Kader optimal für die gestellten Herausforderungen zu rüsten.

 

Jährlich zieht es Drachenboot-Deutschland in eine seiner Hochburgen, wenn der Große Preis von Schwerin am Pfaffenteich ruft. Nach unserem letztjährigen Sieg auf der 1.000m-Strecke und dem hervorragenden 3. Rang auf den 200m zum Jubiläum hallte es einmal mehr, "Are you ready? Attention. Go!", über unsere schöne Landeshauptstadt.
Das Teilnehmerfeld aus 115 Booten in allen Klassen war traditionell erstklassig besetzt und sorgte schon im Vorfeld für Zungenschnalzer. 
Ob die FetteMotteBerlinDragonboatCompany, das Sportsteam Hamburg (Loveboat), SpojniaWarszawa, die Spreecoyoten oder die unzähligen anderen tollen deutschen und ausländischen Teams...wer sich etwas in der Szene auskennt, dem war klar, dass es keine Geschenke geben würde. Trotz der sportlichen Klasse geht es in Schwerin auch abseits der Rennstrecke immer heiß her und so trafen sich am Freitagabend schon viele Teilnehmer an der Festbühne des NDR 1 Radio MV, um Schweriner Regattaluft zu schnuppern und den ein oder anderen Klönschnack zu halten.

 

Nachdem wir vor einer Woche erstmals beim Berliner City Cup antraten, konnten wir am vergangenen Wochenende wieder in uns bekannten Revieren auf die Jagd nach guten Zeiten und Platzierungen gehen. Dazu lud das Drachenbootfestival Warnemünde 2017, ausgerichtet vom SV Breitling e.V. Rostock und dem LT-Club Rostock, bei herrlichem Wetter während der WARNEMÜNDER WOCHE ein.

Ausgerichtet Am alten Strom in Warnemünde ergibt sich stets ein ganz besonderes Flair, denn die vielen Tausend Besucher und Kreuzfahrer sind hautnah dabei, wenn das Wasser im alten Hafen des einstigen Fischerortes zum Kochen gebracht wird. Auch in diesem Jahr folgten über 70 Mannschaften dem Ruf und bestritten die wegen Bauarbeiten etwas eingekürzte 280m-Strecke. Unsere exzellente Personalsituation erlaubte es uns, in diesem Jahr mit zwei Booten zu starten. Das erste wollte und sollte nach Möglichkeit den Titel verteidigen, während das Zweite die bestmögliche Platzierung anpeilte, um zu beweisen, dass der Kader auch in seiner vollen Breite gut trainiert und aufgestellt ist.

   
© Rostocker Seebären
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen